Wie kann ich Konflikte mit Kollegen klären?

Überall, wo Menschen zusammen arbeiten, gibt es auch Konflikte. Und die drücken nicht nur auf die eigene Stimmung, sondern mindern die Produktivität im Team. Konflikte sind aber nicht per se schlecht, sondern sie können dabei helfen, besser mit anderen zusammen zu arbeiten. Dazu habe ich Dir heute vier Vorschläge mitgebracht.

Wie kann ich Konflikte mit Kollegen klären?

#1 Konflikten Raum geben

Niemand mag Konflikte. Es ist unangenehm sich mit anderen zu streiten und fordert us emotionale Energie ab. Im Unternehmen können Konflikte aber durchaus nützlich sein. Streitest Du Dich mit der Kollegin über die richtige Vorgehensweise, lernst Du dazu und erweiterst Deine Perspektive. Beim Streit über Zuständigkeiten deckst Du vielleicht sogar grundlegende Probleme in der Rollenverteilung oder in der Arbeitsorganisation auf.

Wenn wir Konflikte ausblenden oder überspielen, tragen wir nur dazu bei, dass sie sich verhärten.

Darum ist es wichtig, Konflikten Raum zu geben. Streit hat eine Daseinsberechtigung – nämlich dann, wenn er in einem respektvollen und konstruktiven Rahmen stattfindet. Eine „Harmoniesucht“ ist völlig fehl am Platz: Wer Konflikte ausblendet oder überspielt, trägt nur dazu bei, dass sie sich verhärten.

#2 Eigenanteil erkennen

In einem Workshop, den ich in der letzten Woche zum Thema Stressmanagement veranstaltet habe, kam das Gespräch mehrmals auf „schwierige Kollegen“. Ein Teilnehmer erklärte, er hätte schon alles versucht, den Konflikt mit seiner „schwierigen Kollegin“ zu klären, die würde aber auf nichts ansprechen.

Wir sind ziemlich schnell dabei, Fehler bei anderen zu suchen und diese zu kritisieren. Wie wäre es stattdessen, einmal unseren eigenen Anteil an einem Konflikt auszumachen? Dabei helfen die folgenden Fragen:

  • Was habe ich dazu beigetragen, dass es Unstimmigkeiten gibt?
  • Was habe ich bisher unversucht gelassen, um den Konflikt zu lösen?
  • Wer kann mich bei der Konfliktlösung unterstützen?

Zwar entsteht oft der Eindruck, dass „die anderen“ einen Konflikt heraufbeschwören, meist sind wir aber selbst zumindest beteiligt. Und auch wenn wirklich „die anderen“ einen Streit anzetteln, können wir immer noch selbst entscheiden, wie sehr wir das an uns heranlassen, wie wir damit umgehen, und was wir zur Lösung versuchen.

#3 Blickwinkel verändern

Wenn Du richtig heftig mit Kollegen im Clinch liegst, dann beherrscht der Konflikt Deinen Arbeitsalltag – vielleicht nimmst Du den Ärger gar mit nach Hause!? Um das zu vermeiden, zwei Vorschläge für mehr Gelassenheit:

Sprich mit Unbeteiligten über die Situation

Vielleicht haben Freunde oder Bekannte bereits Ähnliches erlebt und können Lösungen anbieten, an die Du vorher nicht gedacht hast. Wenn Du bei Vorschlägen Deines Gegenübers einen Widerstand spürst, nimm ihn wahr und lass ihn los, statt zu entgegnen: „Das klappt mit der Kollegin eh nicht!“

Lös’ Dich für einen Moment vom Hier und Jetzt

Im aktuellen Moment erleben wir einiges dramatischer als es eigentlich ist. Überleg Dir mal: Welche Rolle wird der Streit in fünf oder zehn Jahren spielen? Wirst Du Dich überhaupt noch daran erinnern? Wie wichtig ist der Konflikt für Deinen Job, für Deine Karriere, für Deinen weiteren Lebensweg?

Meine besten Gelassenheits-Tipps

Erhalte alle Tipps, Videos und Artikel direkt in Dein Postfach. Gelassenheit pur – und Boni, die ich nur per E-Mail teile. :)

#4 Vorannahmen prüfen

Wir nehmen einen Streit, eine Auseinandersetzung subjektiv wahr. In unserem Kopf tragen wir bestimmte Vorannahmen mit uns herum, zum Beispiel, dass die Kollegin unbedingt vor der Chefin gut dastehen will. Solche Vorannahmen bleiben in der Regel ungeprüft. Das heißt: wir gehen einfach davon aus, dass sie stimmen; wir sind sogar davon überzeugt.

Vorannahmen kannst Du aber auch kritisch prüfen. Sprich Deinen Konfliktpartner doch einfach direkt an. Nicht vorwurfsvoll – denn Vorwürfe erzeugen Widerstände –, sondern mithilfe einer Ich-Botschaft: „Ich habe das Gefühl, dass es Dir sehr wichtig ist, einen guten Eindruck bei der Chefin zu hinterlassen. Stimmt das?“

Vertrau’ der Äußerung Deines Gegenübers statt auf ungeprüften Vorannahmen zu beharren.

Vertrau’ der Antwort Deines Gegenübers und arbeite damit weiter, statt auf ungeprüften Vorannahmen zu beharren. Übrigens: Solche Gespräche führest Du am besten unter vier Augen, an einem ruhigen Ort, nicht zwischen Tür und Angel.

Konflikte mit Kollegen klären

Konflikte können dabei helfen, besser mit anderen zusammen zu arbeiten – wenn wir sie respektvoll und konstruktiv miteinander klären. In diesem Artikel hast Du vier Vorschläge kennengelernt, die Dir dabei helfen.

Wie Du siehst, geht es gar nicht darum, Konflikte zu verhindern. Es geht viel eher darum, ein „konfliktsensitives“ Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem jeder weiß, dass es okay ist, Konflikte frühzeitig und offen anzusprechen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Lösen von Konflikten mit Kollegen! Wenn Du Lust hast, lass mich in den Kommentaren wissen, wie das klappt.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

GELASSENHEITS-KICK MINDFUL MONDAY · Komm in die Community!

Hallo, ich bin Patrik! :)

Ich zeige Dir, wie Du auch bei hohen Anforderungen gelassen bleibst und auf dem Drahtseil zwischen Business und Leben sicher balancierst.
Mehr erfahren …

Portraitfoto Patrik
© 2018 Patrik Frauzem · Kontakt · Impressum · Datenschutz